Tagestipps

Mittwoch 18:30 Uhr Deutschlandfunk Kultur

Weltzeit

Moderation: Isabella Kolar Der Traum vom Aufbruch Jugendliche in Gambia Gespräch mit Susanne Burg und Nyima Jadama Rappen für den Umbruch Gambia drei Jahre nach der Diktatur Von Susanne Burg Gerade mal zwei Millionen Menschen leben in Gambia, dem kleinsten Staat Westafrikas, der aber im Verhältnis zur Bevölkerung eine der höchsten Migrationsquoten hat. Viele Menschen verlassen das arme Land. Resignation und Aufbruchsstimmung halten sich die Waage. Vor drei Jahren ist der langjährige Diktator Yahya Jammeh abgetreten. Der Übergangspräsident Adama Barrow versprach Reformen, Menschenrechtsorganisationen werfen ihm jedoch vor, er würde mit den gleichen Mitteln regieren wie sein Vorgänger. Dagegen kämpft eine zunehmend politisierte Jugend, die für die Demokratie auf die Straße geht und mit HipHop ihr Ventil gefunden hat.

Mittwoch 19:04 Uhr WDR3

WDR 3 Hörspiel

Lappen hoch! Theaterschwadronade Von Ludwig Fels Ein Schauspieler besetzt die Bühne Komposition: Manfred Schoof Schauspieler: Gottfried John Securityperson: Claude-Oliver Rudolph Bernhard, ein deutscher Schäferhund: Friedhelm Ptok Regie: Annette Kurth Anschließend: WDR 3 Foyer

Mittwoch 19:05 Uhr Ö1

Dimensionen

Panspermie oder wie das Leben auf die Erde gekommen sein könnte Von Jennifer Riegler Wie entstand das Leben auf der Erde? Darüber zerbricht sich die Menschheit schon seit Jahrtausenden die Köpfe. Vermutlich ist es ein galaktischer Einwanderer und kam aus dem All? In Form von organischen Molekülen im Inneren eines Meteoriten beispielsweise. Das behaupten zumindest die Anhänger der so genannten Panspermie-Theorie. Und der wissenschaftliche Mainstream widerspricht seit 40 Jahren. Könnten neue Mars-Missionen oder Sonden, die auf den vereisten Saturnmonden Enceladus und Titan landen sollen, die Panspermie-Theorie testen und die Debatte endgültig beenden?

Mittwoch 19:30 Uhr Deutschlandfunk Kultur

Zeitfragen. Feature

"Dem einen die Perle, dem anderen die Truhe" Vom Scheitern der Mileva Einstein in der Physik und in der Liebe Von Grit Kienzlen Albert Einstein ist das gefeierte Wissenschaftsgenie. Wer aber kennt Mileva Maric, seine erste Ehefrau, mit der er seine Karriere startete? Eine etwas andere Einstein-Geschichte. "Du verzichtest auf alle persönlichen Beziehungen zu mir, soweit deren Aufrechterhaltung aus gesellschaftlichen Gründen nicht unbedingt geboten ist." Nur unter dieser und weiteren Bedingungen, schreibt Albert Einstein 1914, sei er bereit, die Ehe mit Mileva fortzusetzen. Es ist das Ende einer Beziehung, die sehr modern gestartet war: Sie hatten gemeinsam Physik studiert, tage- und nächtelang miteinander gerechnet und diskutiert, auch über Relativität, und unter enormen Widerständen geheiratet. Als sich der wissenschaftliche Ruhm endlich einstellt, bleiben ihr die Kinder und die Einsamkeit. "Dem einen die Perle, dem anderen die Truhe" konstatiert sie resigniert. Und doch wird auch sie den Nobelpreis bekommen.

Mittwoch 20:00 Uhr NDR kultur

Hörspiel

Tram 83 Nach dem gleichnamigen Roman von Fiston Mwanza Mujila Musik: Thomas Kürstner und Sebastian Vogel Bearbeitung und Regie: Philipp Hauss Mit Barbara Petritsch, Christoph Luser, Peter Knaack, Daniel Lommatzsch, Falk Rockstroh u.a. ORF/NDR 2019, Erstsendung "Das Tram 83 war einer der Schuppen mit dem größten Angebot. Sein Ruf reichte weit über die Grenzen von Stadtland hinaus. Tram 83 sehen und sterben, schwärmten die Touristen, die aus allen Ecken der Welt kamen, um hier Geschäfte zu machen. Tagsüber irrten sie wie Zombies durch ihre zahlreichen Minen und nachts landeten sie im Tram 83, um ihr Gedächtnis aufzufrischen." Ein Nachtclub irgendwo auf der dunklen Seite einer Millionenstadt in Afrika oder vielleicht auch in Europa, ein Paralleluniversum, in dem schon seit jeher die Gesetze der (post-kolonialen) Realität außer Kraft gesetzt sind.

Mittwoch 20:00 Uhr NDR 90,3

Kulturjournal Spezial

Popkultur made in Hamburg - das Phänomen "Drei Fragezeichen" Moderation: Daniel Kaiser Millionen sind mit ihnen schon ins Bett gegangen. Die "Drei Fragezeichen" sind die erfolgreichste Hörspielreihe. Seit 40 Jahren ermitteln Detektive Justus Jonas, Peter Shaw und Bob Andrews. Die Geschichten entstehen in einer Hamburger Villa in der Rothenbaumchaussee. Gerade füllen die Live-Hörspiele die Elbphilharmonie und die Barclaycard Arena. Wir haben die "Drei Fragezeichen" im Studio am Rothenbaum getroffen und mit der Patin der Hörspiele geredet. Wie war das bei der ersten Folge vor 40 Jahren, was ist das Geheimrezept der "Drei Fragezeichen" und wollen die drei das noch bis zur Rente machen? 20:00 - 20:05 Uhr NDR 90,3 Nachrichten für Hamburg Kulturjournal Spezial

Mittwoch 20:05 Uhr Bayern 2

radioKrimi

Die Ungeschickte Von Alexandre Seurat Aus dem Französischen von Frank Weigand Mit Hedi Kriegeskotte, Katharina Marie Schubert, Katja Teichmann und anderen Komposition: Bert Wrede Regie: Ulrich Lampen DKultur 2019 Schon die Schwangerschaft war kompliziert, erinnert sich Dianas Großmutter. Ihre Tochter, frisch getrennt, entscheidet sich für eine anonyme Geburt. Erst Monate später holt sie das Kind zu sich und versöhnt sich mit Dianas Vater. Die Tante berichtet von den seltenen Besuchen: Zunehmend wirkt die Kleine abwesend, verhaltensauffällig. Als die Großmutter eine Beratungsstelle anruft, bricht das Paar den Kontakt ab, zieht um. Ihrer Lehrerin fällt Diana sofort auf: Distanzlos, immer im Mittelpunkt. Woher die blauen Flecken kämen, die Schnittwunden, die Brandnarben? Seit einer unglücklichen Kopfverletzung sei ihre Tochter sehr ungeschickt, erklären die Eltern in aufgeräumter Sonntagsstimmung und bedanken sich für die Fürsorge der Schulärztin. Sie ist nur eine von vielen, die Dianas Weg kreuzten und von ihrer Geschichte erzählen. Denn schon wenig später besucht Diana eine neue Schule. Alexandre Seurats Debütroman "La Maladroite" (Die Ungeschickte) beruht auf dem wahren Misshandlungsfall der Marina Sabatier. Der Prozess im Jahr 2012 löste in Frankreich eine Debatte aus, über häusliche Gewalt und das Versagen des sozialen Umfelds. Alexandre Seurat, geb. 1979, französischer Schriftsteller. Weiterer Roman "L"administrateur provisoire" (2016).

Mittwoch 20:05 Uhr NDR Blue

NDR Blue In Concert

Das tägliche Radiokonzert - Heute mit Erlend Øye The Rainbows (1/2) Erlend Øye ist ein norwegischer Musiker, der sich nicht nur mit dem Pop-Duo Kings Of Convenience einen Namen gemacht hat. Etlichen Bands und Projekten hat er seine zarte Stimme geliehen, unter anderem war er als Gastsänger auf dem Debütalbum von Röyksopp zu hören. Zudem war er Kopf und Sänger der mittlerweile getrennten Band The Whitest Boy Alive. 2014 erschien sein Soloalbum "Legao", das er auch am 8. Oktober 2014 in der Münchener Konzerthalle vorstellte. Wir haben für Sie den Mitschnitt des Abends.

Mittwoch 21:05 Uhr Deutschlandfunk

Querköpfe

Kabarett, Comedy & schräge Lieder Eine Hälfe des Duos Malediva mit eigenem Programm ,SoLo" - Lo Malinke räumt auf Von Anja Buchmann Eltern, Liebe, Geld, Tod, Sex, Beruf, Gesundheit und Haustiere - das sind die Themen, die Lo Malinke in seinem neuen Soloprogramm ,Aufgeräumt" behandelt. Das erste Mal allein auf der Bühne (abgesehen von Lesungen seiner Romane), nach dem offiziellen und endgültigen Aus des Duos Malediva: Die berühmte, geliebte und preisgekrönte Musikkabarett-Formation, die er 18 Jahre mit seinem Partner und Ehemann Tetta Müller plus Pianist Florian Ludewig gebildet hat. Seit 2017 ist Schluss mit Malediva, Tetta kann und will aus gesundheitlichen Gründen nicht mehr auf der Bühne auftreten; das Paar lebt nun auf Mallorca. Und Lo, der mit der Glatze, der extrovertierte Sprücheklopfer, der den etwas absurderen Part bei Malediva innehatte, Lo wollte dann doch wieder Kabarett machen. Nicht, dass er nichts zu tun hatte, immerhin hat er diverse Romane und Drehbücher, unter anderem für Til Schweigers Filmproduktionsgesellschaft, geschrieben. Aber ihn zog es zurück auf die Kleinkunstbühne, um mal wieder richtig aufzuräumen. "SoLo" - Lo Malinke räumt auf

Mittwoch 22:00 Uhr MDR KULTUR

Im Stich gelassen - Wenn die Justiz überlastet ist

Von Eleni Klostikas (Übernahme) Immer wieder sind Gerichte in Deutschland überlastet, Verfahren ziehen sich über Jahre hin, Anklageschriften stapeln sich. Bei vielen Gerichten fehlt es am nötigen Personal und an der Ausstattung, bei manchen Richtern aber sind die Probleme hausgemacht. Während einige nahe am Burnout arbeiten, um das Pensum zu schaffen, gehen andere umfangreichen Nebentätigkeiten nach. Die Folgen: das Verfahren gegen einen vorbestraften Sexualstraftäter, der mehrere Kinder vergewaltigt hat, ist sieben Jahre nach der Anklageerhebung noch immer nicht beendet. In einem der größten Fälle von Bilanzmanipulation und Kreditbetrug hängt ein Insolvenzverfahren seit Jahren in der Luft. Schadenersatzansprüche gegen die vermeintlichen Betrüger kann der Insolvenzverwalter nicht geltend machen, weil die Gerichte überlastet sind. Anleger und Investoren befürchten gar den Verlust ihrer Ansprüche, weil das Strafverfahren gegen die Verantwortlichen zu verjähren droht. Menschen, die Gerechtigkeit erwarten, fühlen sich von der Justiz im Stich gelassen. Regie: Karin Hutzler Produktion: SWR 2018 Sprecher: Antonia Mohr Sonja Dengler Nicolaj Bruckner (55 Min.)

Mittwoch 22:03 Uhr Deutschlandfunk Kultur

Hörspiel

Jenny Jannowitz oder Der Engel des Todes Von Michel Decar Regie: der Autor Mit: Fabian Raabe, Karla Sengteller, Ulrich Hoppe, Lisa Hrdina, Jule Böwe, Anton Weil, Franziska Troegner, Gerd Wameling, Juno Meinecke, Laura Eichten Musik: Lukas Darnstädt Ton: Alexander Brennecke Produktion: Deutschlandradio Kultur 2015 Länge: 49"35 Karlo Kollmar hat eine ganze Jahreszeit verschlafen und kommt nicht mehr hinterher: Der Chef möchte viel lieber sein Kumpel sein, seine Mutter nur noch mit Sanskrit-Namen angeredet werden und seine Freundin heißt Sybille, Sabylle oder Sabine. Anschließend: Porträt Michel Decar Von Stephanie Metzger Produktion: Dlf 2017 Länge: 6"48 "Dann hab ich mir meinen Lebenslauf ausgedruckt, um zu wissen, was da überhaupt los ist, aber der hatte überhaupt nichts mit meinem Leben zu tun!" Karlo Kollmar verschläft offenbar ganze Jahreszeiten und überhaupt scheinen die Dinge in seinem Leben merkwürdig durcheinander zu geraten. Der Chef möchte sein Kumpel sein, seine Mutter will nur noch beim Vornamen genannt werden und seine Freundin heißt Sybille, Sabylle oder Sabine. Doch Karlo ist flexibel und stellt sich auf alles ein. Eigentlich steht ihm alles offen und dennoch hat er das deutliche Gefühl, Wesentliches zu verpassen - er kommt seinem Leben nicht hinterher. Michel Decar, geboren 1987 in Augsburg, Autor für Theater und Hörspiel. Studierte Germanistik und Geschichte an der LMU München, anschließend Szenisches Schreiben an der Universität der Künste Berlin. Für das Stück "Jonas Jagow" wurde er mit dem Förderpreis für neue Dramatik des Stückemarktes im Rahmen des Berliner Theatertreffens 2012 ausgezeichnet. 2014 erhielt er den Kleist-Förderpreis für "Jenny Jannowitz oder der Engel des Todes". Seine Stücke wurden in szenischen Lesungen u.a. am Burgtheater, Wien, an der Schaubühne am Lehniner Platz, Berlin und am Berliner Maxim-Gorki-Theater präsentiert. Weitere Produktionen für Deutschlandfunk Kultur: "Jonas Jagow" (DKultur 2014), "Schere, Faust, Papier" (DKultur 2016, Hörspiel des Monats Januar 2017), "Philipp Lahm" (Dlf Kultur 2018), "Nachts im Ozean" (Dlf Kultur 2019). Für seinen 2018 erschienenen ersten Roman "Tausend deutsche Diskotheken", erhielt er 2019 den Bayern2-Wortspiele-Preis. Jenny Jannowitz

Mittwoch 23:00 Uhr Eins Live

1LIVE Gute Leute

Mit Sophie Passmann Gast: Özcan Cosar Özcan Cosar war mal Zahnarzthelfer und Deutscher Meister im Breakdance. Jetzt ist er Comedian - und was für einer! Aufgewachsen ist Özcan Cosar in Stuttgart. Als er 10 Jahre alt ist, zieht seine Familie in einen Stadtteil, der für sehr hohe Wahlergebnisse für die rechte Republikaner-Partei bekannt ist. Trotzdem: Cosar hat eine gute Zeit. Er lernt Breakdance, bringt es anderen bei und gewinnt sogar die Deutsche Meisterschaft. Er macht eine Ausbildung zum Zahnarzthelfer, jobbt dann in einer Bar - und merkt dort, dass es ihm leicht fällt, andere Menschen zum lachen zu bringen. Heute ist er ein beliebter Comedian, tourt mit seinem Programm "Organisierte Comedy" durch Deutschland - und hat zusammen mit Bastian Bielendorfer mit "Bratwurst und Baklava" einen sehr erfolgreichen Podcast in 1LIVE. In "1LIVE Gute Leute" spricht 1LIVE-Moderatorin Sophie Passmann mit Özcan Cosar

Dienstag Donnerstag